Windelfreiwoche 2022

Wie alles begann

Unglaublich, ein Jahr ist vergangen. Letztes Jahr zur Windelfreiwoche habe ich angefangen bei Instagram zu posten und mich zu vernetzen.

Zu Beginn wusste ich  bei weitem nicht, wohin mich die Reise führen wird. Instagram war noch ganz neu für mich, ich musste da erstmal reinschnuppern. Warum bin ich nochmal hier? Ach ja, irgendwie hab ich diese Stoffwindelberaterin-Ausbildung gemacht und da wurde mir das empfohlen. Social Media. Na gut dann mal los. Hat eine Weile gedauert, bis ich das Konzept verstanden habe. Vor allem diese Reels… kann ich sowas? 

Die Zeit verging noch ein bisschen und mir fiel immer mehr auf, dass niemand in meinem Umfeld versteht was ich mit Abhalten meine und es sich noch weniger vorstellen kann. Das fand ich so schade, also hatte ich erstmal die Idee, unsere Windelfrei-Reise etwas festzuhalten und jungen Mamis ein Vorbild sein zu können.

Und dann habe ich langsam das Prinzip Social Media verstanden. Auf einmal hatte ich immer mehr Verbindungen, die mich jeden Tag begleitet haben, mit denen ich Tipps ausgetauscht habe und unendlich viel Feedback kam. 

Das hat meinen Umgang mit meinem kleinen Buddha noch so viel intensiver gemacht, ich habe noch mehr über ihn gelernt und wie ich ihn unterstützen und begleiten kann.

Und immer wieder kam diese eine Frage:

„Welches Backup nutzt ihr?“

Und meine Neugierde, was es da noch so auf dem Markt gibt, war nicht zu sättigen. 

Also habe ich ausprobiert, nachgefragt, rumgeguckt. Und gelernt habe ich vor allem eines: Jedes Backup hat gewisse Vorteile, die in verschiedenen Situationen unterschiedlich praktisch sind. 

 

 

Darauf wurde die Idee geboren, euch auch die Möglichkeit zu geben, euch einfach mal durchzutesten. Also hab ich mal in der Story gefragt und tatsächlich war das Interesse mehr als groß. 

Und so machte sich Ende letzten Jahres das erste Windelfrei Testpaket auf die Reise, vollgepackt mit Stoffwindeln zum Abhalten, passender Kleidung und Einlagen. 

Mittlerweile sind schon fast 50 Päckchen unterwegs gewesen und mit so viel Freude wieder zurück gekommen. 

Das ist wirklich das schönste an dieser Selbstständigkeit, dass ich damit so viel Freude und Leichtigkeit in die Welt tragen darf und diese auch immer wieder zurück kommt.

Ich bin unendlich dankbar für eure Unterstützung und ich bin unendlich glücklich über diesen Weg gestolpert zu sein. Manchmal muss man wirklich nur auf sein Herz und seinen Bauch hören und kommt ganz unerwartet irgendwo an, wo man genau richtig ist.